Nov 042016
 

Einschreiben

Staatsanwaltschaft des Kantons Graubünden
Sennhofstrasse 17
7000 Chur

Luzern, 4. November 2016

Strafanzeige
Titel 19 und Art. 260quinquies StGB

Sehr geehrter Herr Staatsanwalt

Mit diesem Schreiben möchte ich Sie auf starke Verdachtsmomente in Bezug auf Korruption und Terrorismusfinanzierung durch muslimischen Organisationen in Ihrem Kanton hinweisen.

Sachverhalt
Im Islam wird die Verwendung von Almosen durch den Koran geregelt, Vers 9.60. Details werden auch durch die Praxis des Propheten Mohammed diktiert. Nun sehen Vers 9.60 des Korans und die Praxis von Mohammed namentlich vor, die Almosen der Korruption (Erkaufen der Konversion und des Wohlwollens einflussreicher nichtmuslimischer Personen) und dem Terrorismus (Ausrüstung und Unterstützung von Menschen, die militärische Aktionen unter Nichtmuslimen “auf dem Wege Gottes” ausführen) zu widmen.

Zum Beweis füge ich diesem Schreiben eine Broschüre bei, worin die Gesamtheit der Exegesen des fraglichen Koranverses gesammelt und in die französische Sprache übersetzt worden sind (Zakat, Korruption und Dschihad. Interpretation des Koranverses 9:60 durch die Jahrhunderte, Sami Aldeeb). Ich ersuche Sie, diese Broschüre als integrierenden Bestandteil dieser Straf¬anzeige zu betrachten. Ich möchte hinzufügen, dass dieses exegetische Material insbesondere für die Ausbildung von Imamen, auch in Europa, verwendet wird. In der Beilage finden Sie auch eine Übersichtstabelle (chronologische Liste der Gelehrten und Exegese), damit Sie sich rasch einen Überblick über die Art und das Ausmass des Problems verschaffen können.

Muslimische karitative Organisationen stützen sich offen auf diesen Vers im Koran, um die Verteilung ihrer Spenden zu regeln. Natürlich verschweigen sie, was das alles mit sich bringt. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass sich offizielle und damit überwachte Wohltätigkeits-organisationen regelmässig der Finanzierung der Korruption und des offensiven Jihads widmen, aber es ist sicher, dass diese Koranstelle solche Tätigkeiten unter praktizierenden Muslimen stark begünstigt.

Da sich die Verantwortlichen muslimischer Organisationen auf den Koran und Mohammed stützen, ist der Verdacht legitim, dass sie sich dem widmen, was wir aus unserer nicht-muslimischen Sicht als Korruption und Finanzierung des Terrorismus betrachten müssen.

Das bildet dann in gewisser Weise einen Teil ihrer Statuten. Und wir wissen auch, dass der Terrorismus, der sich als moslemisch bezeichnet, sich weltweit stark verbreitet hat. Die Korrelation ist viel zu stark, als dass sie länger unbeachtet gelassen werden könnte.

Hier ist eine unvollständige Liste der Organisationen im Kanton Graubünden, die m. E. Gegenstand einer vertieften Untersuchung bilden müssen, wie sie es mit Titel 19 und Art. 260quinquies halten:

Schweizerische Islamische Glaubensgemeinschaft
Winterbergweg 2A
7000 Chur
Islamische Bosnische Kulturgemeinschaft
IBKC Dzemat Chur
Kasernenstrasse 77
7000 Chur

Mit freundlichen Grüssen

Alain Jean-Mairet

Beilage:
Zakat, Korruption und Dschihad; Sami Aldeeb 2016
Chronologische Auflistung der Exegeten/Exegese

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(requis)

(requis)

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.